M.Sc. Psychologie

Aufbau des Studiengangs

Der Master-Studiengang entspricht selbstverständlich vollumfänglich den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e. V. (DGPs). Daher bieten die Module vertiefende Angebote im Bereich Diagnostik, Allgemeine Psychologie, Biologische Psychologie und Methodenlehre.

Im zentralen Kompetenzfeld Klinische Psychologie in Theorie und Praxis erwerben die Studierenden ein vertieftes Verständnis über den diagnostischen Prozess in der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Die klinisch-psychologischen Interventionen bilden den Schwerpunkt. Neben dem Erwerb fundierter Kenntnisse über evidenzbasierte psychotherapeutische Methoden zur Behandlung psychischer Störungen werden auch neuere Entwicklungen der kognitiven Verhaltenstherapie berücksichtigt. Dazu zählen v.a. Ansätze, die achtsamkeits- und akzeptanzbasierten Prinzipien integrieren, sowie biologisch fundierte Therapiemethoden wie Biofeedback. Die Interventionen werden auf spezifische Störungsbilder, auch im Kinder- und Jugendbereich angewendet. Neben der Kenntnis über verschiedene psychotherapeutische Verfahren wird auch das Wissen über die Methoden und Forschungsstrategien zur Evaluation ihrer Wirksamkeit vermittelt.

Die Schwerpunktsetzung im Bereich Klinische Psychologie wird ergänzt durch einige Themen aus dem Kompetenzfeld Wissenschaftliche Vertiefungsgebiete der akademischen Psychologie, die eine besondere Erweiterung unseres Masterangebots darstellen und die Interdisziplinarität des Studiengangs betonen:

Nachbargebiet Genetik „Persönlichkeit“ ist ein traditionelles Themengebiet der akademischen Psychologie. Die jüngere Forschung zur Epigenetik zeigt, dass sich sehr viel mehr dispositionelle Persönlichkeitseigenschaften erst in Wechselwirkung mit der Umwelt entfalten, als bislang angenommen. Dekaden des Erbe-Umwelt-Streits können nun mittels differenzierterer Forschungsmethoden viel fruchtbarer als bisher aufgeschlüsselt werden. Wir widmen diesem innovativen Forschungsgebiet ein gesondertes Modul „Persönlichkeitspsychologie und Epigenetik“.

Nachbargebiete Kunst und Musik In den traditionellen kunst- und musiktherapeutischen Studiengängen erlangt die neurologische Basis von Musikerleben und Bildwahrnehmung meist nur ein randständiges Dasein. Wir widmen den wahrnehmungspsychologischen Zusammenhängen auch auf neuronaler Basis einen deutlich breiteren Raum, um potenzielle Wirkungszusammenhänge von Musik oder bildnerischem Gestalten mit psychischer Gesundheit empirisch verstehen und nutzen zu können.

Nachbargebiet Medizin Klinisch tätige Psychologen/innen brauchen zusehends einen intensiven Austausch mit Ärzten/innen. Hier die „gleiche Sprache zu sprechen“ und sich auf Augenhöhe auszutauschen soll ein eigenes Modul mit folgenden Inhalten ermöglichen: Public Health, biologische und physiologische Grundlagen von verhaltensbezogenen Erkrankungen sowie Psychopharmakologie.

Nachbargebiet Pädagogik Zeitbezogene Erhebungsdesigns sowohl auf Einzelfallebene wie auch Methoden zur Prozessdiagnostik auf der Ebene von Gruppen (z.B. Schulklassen) sind Anwendungen von Pädagogischer Psychologie, die oft zu deutlich hinter ein mechanistisches Verständnis von Lernen als einem „Wenn-Dann-Zusammenhang“ zurücktreten. Wir bieten unseren Masterstudierenden hier einen vertieften Blick in eine Nachbardisziplin, die bei vielen klinischen Anwendungen von Nutzen sein kann.  

Im 3. und 4. Studiensemester absolvieren die Studierenden ein begleitetes Praktikum in klinisch-psychologischen Tätigkeitsfeldern. Das Studium wird mit einer Masterarbeit abgeschlossen.

Auf einen Blick