M.A. Pädagogik für Gesundheitsberufe

Studieninhalte

Das Studienprogramm M.A. Pädagogik für Gesundheitsberufe befähigt nach erfolgreichem Abschluss

  • zur Entwicklung der kommunikativen Kompetenzen, wie z.B. interdisziplinäres Denken und Handlungsfähigkeit sowie Kommunikations- und Beratungsfähigkeit
  • zur Integration des eigenen Wissens in komplexeren Zusammenhängen sowie zu verantwortungsbewusstem Handeln und zivilgesellschaftlichem Engagement.
  • zur Ausbildung einer stabilen, belastungsfähigen und ausgeglichenen Persönlichkeit mit ausgeprägter Empathie für pädagogische Aufgabenstellungen
  • zu einer selbstkritischen und reflektierten Haltung, um die Ausübung einer professionellen Berufsrolle unter Einbeziehung der eigenen Persönlichkeitsmerkmale und auf Basis eines reflektierten Welt- und Menschenbildes zu gewährleisten
  • zur Erweiterung der "Soft Skills", überfachlicher sozialer Kompetenzen und umfassender Handlungs-, Methoden-, Sozial,- und Persönlichkeitskompetenzen und zur Aufnahme verantwortungsvoller Positionen

Der Masterstudiengang Pädagogik für Gesundheitsberufe bereitet die Studierenden auf eine beratende und unterstützende Tätigkeit in der Fort- und Weiterbildung vor. Ebenso befähigt der Studiengang zu einer pädagogischen Tätigkeit als einer Praxisanleiter oder eines Beraters im Gesundheitswesen, einer Tätigkeit in der Personal- und Organisationsentwicklung von Gesundheitsunternehmen, Vereinen, Krankenkassen, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, Präventionsstellen, Organisationen der freien Wohlfahrtspflege und Jugendhilfe, in Heimen, sozialen Beratungsstellen u.a.

Modulübersicht

Module 1–5 bei Zugang mit pädagogischem Bachelor

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Innere Medizin
  • Orthopädie / Chirurgie
  • Neurologie / Psychatrie

Module 1–5 bei Zugang mit Bachelor im Gesundheitswesen

  • Medizinpädagogik
  • Fachdidaktik
  • Erwerb von Lehrerkompetenz
  • Erwachsenenbildung
  • Schulrecht

Gemeinsame Module ab dem zweiten Semester

  • Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Analyse
  • Qualitative und quantitative Forschung

Berufspraktische Orientierung

  • Studienbegleitendes Unterrichtspraktikum im 2. Semester für die Reflexion der praktischen Erfahrungen und deren Relevanz für die theoretischen und fachlichen Inhalte
  • In dem Unterrichtsprojekt setzen die Studierenden in einem Umfang von 125 Stunden (5 ECTS- Punkte) ihre in der Berufsfachschulausbildung und den Modulen erworbenen Kenntnisse um, dokumentieren und evaluieren ihre Tätigkeiten und reflektieren die Ergebnisse in Studiengruppen
  • Vor Beginn des Praxisprojektes erhalten die Studierenden konkrete Aufgabenstellungen zur Erstellung ihres Praxisberichtes und der Lehrsequenz
  • Die Einrichtungen erhalten die Aufgabenstellung im Vorfeld in schriftlicher Form und müssen die Förderung ihres "Praktikanten" in der Ausübung der Aufgabenstellungen bestätigen
  • Eine durchgehende tutorielle Begleitung des Studierenden durch die Hochschule unterstützt den Studierenden zusätzlich, die Anwendung und Reflektion der erworbenen Kompetenzen in der beruflichen Praxis üben und ausführen zu können
  • Während des Praxisprojektes erfolgt der stetige Austausch mit Professoren auch über die üblichen Bürozeiten hinaus über die hochschuleigene Plattform
  • Moderation von Gruppendiskussionen zum allgemeinen Erfahrungsaustausch zwischen den Studierenden