B.Sc. Angew. Therapiewissenschaften

Medizinischer Fortschritt, demografischer Wandel sowie der gesellschaftliche Bedarf nach höheren Qualifikationen haben das Tätigkeitsspektrum der therapeutischen Berufsarbeit in den letzten Jahren stark verändert. Befunderhebung, Beratung, Planung, Management und Evaluation nehmen immer mehr Gewicht ein. Der Bedarf an so genannten „Reflective Practitioners“, Therapeuten die ihr Handeln auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ausrichten, wird immer größer.

Der ausbildungsbegleitende Teilzeitstudiengang B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften ist auf diese wachsenden Anforderungen des veränderten Berufsbildes zugeschnitten. Er richtet sich an Auszubildende an Berufsfachschulen für

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie

Auf einen Blick

Mit einem Bachelor-Abschluss steigen nachweislich die Beschäftigungs- und Karrierechancen im In-, aber auch im Ausland, wo ein Studium im Bereich der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie in der Regel üblich ist.

Zusätzliche Tätigkeitsfelder, z.B. in Lehre, Wissenschaft und Forschung sowie auf der Management- und Führungsebene erschließen sich und ermöglichen den Absolventen und Absolventinnen eine größere Bandbreite an Beschäftigungsmöglichkeiten.

Mit diesem Modell erlangen die Absolventinnen und Absolventen folgende Abschlüsse:

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • Eigenverantwortliche therapeutische Tätigkeiten (eigene Praxis)
  • Mitarbeit in Krankenhäusern, Kureinrichtungen, Facharzt- und Therapiepraxen der jeweiligen Profession
  • Verschiedene Tätigkeiten in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Funktionen im öffentlichen Gesundheitswesen, Krankenkassen
  • Leitungs-, Beratungs- und Forschungsfunktionen an Therapie- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Tätigkeiten an wissenschaftlichen Einrichtungen im privaten und öffentlichen Bereich (Gesundheitszentren, Forschungseinrichtungen)
  • Tätigkeiten als Autoren bzw. Autorinnen oder Redakteuren bzw. Redakteurinnen therapeutischer Zeitschriften etc.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Neben den üblichen berufsfachlichen Weiterbildungen, ermöglicht der Bachelorabschluss die Weiterqualifizierung zum Master und die Promotion als dritte Qualifikationsstufe.