B.Sc. Angew. Psychologie

Studieninhalte

Der Aufbau des Studiengangs orientiert sich an der Rahmenkonzeption der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) für Bachelorstudiengänge mit einer Modifikation im Hinblick auf die spezielle Auswahl der Anwendungsfächer. Er gliedert sich in fünf Kompetenzfelder zur Vermittlung der für die Berufspraxis ebenso wie für die wissenschaftliche Befähigung zentraler Qualifikationsziele:

  • Methodische Kompetenzen
  • Verständnis der Grundlagen der Psyche und Erklärung menschlichen Handelns
  • Psychologische Fachkenntnisse in den Anwendungsfeldern „Gesundheitspsychologie und klinisch-psychologische Diagnostik“ und „Psychologisch-pädagogische Diagnostik“
  • Praxis im Berufsfeld
  • Wissenschaftliches Arbeiten

Modulübersicht

  • Einführung in die Psychologie
  • Statistische Grundlagen
  • Allgemeine Psychologie I
  • Entwicklungspsychologie
  • Sozialpsychologie
  • Statistische Praxis
  • Allgemeine Psychologie II
  • Entwicklungspsychologie II
  • Biolog. Psychologie u. Neurowissenschaft
  • Differentielle u. Persönlichkeitspsychologie
  • Praktikum empirischer Methoden
  • Einführung in die Diagnostik
  • Psychische Gesundheit
  • Pädagogische Psychologie
  • Pädagogische Diagnostik
  • Klinisch-psychologische Diagnostik
  • Gesundheitspsychologie: Ausgewählte Themen
  • Pädagogische Diagnostik
  • Kognitive Trainingsverfahrem
  • Pädagog. Psychologie: Ausgew. Themen
  • Berufsbezogenes Praktikum
  • Gesellschaftl. Verantwortung der Psychologie
  • Spezif. Praxisfelder I: Entscheidungsunterstützung
  • Spezifische Praxisfelder II: Verkehrspsychologie, Psychologie in der Gesundheitsversorgung
  • Bachelormodul

Praktikum und Bachelorarbeit

  • Im 5. Semester 18-wöchiges berufsbezogenes Praktikum, in dem die Studierenden (mindestens) ein praxisrelevantes Betätigungsfeld kennenlernen
  • Hier erfolgt eine erste berufliche Orientierung sowie die Möglichkeit, fachspezifische Qualifikationen anzuwenden, erste Berufserfahrungen zu sammeln und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen.
  • Einblick in die berufliche Anwendung der im Studium vermittelten Kenntnisse.
  • Vertiefen methodischer Kenntnisse in einem Berufsfeld der Psychologie
  • Theoriebegleitende Reflexion der in der Praxis erworbenen Erfahrungen
  • Darstellung der Erfahrungen in einem Praktikumsbericht

Bachelorarbeit im 6. Semester

  • Selbständige Bearbeitung einer anwendungsorientierten Fragestellung mit empirischen Methoden
  • Die Themen werden gemeinsam mit den Studierenden so gestellt, dass sie in der vorgesehenen Frist von 6 Wochen bearbeitet werden können.
  • Die Bachelorarbeit trägt zur Qualifikation für wissenschaftliches Arbeiten und je nach gewähltem Themenbereich auch zur Qualifikation für ein bestimmtes Berufsfeld bei.
  • Sie ist in den Studienverlauf integriert, die Themenfindung und Zuordnung zu einem Fachprüfer erfolgt am Ende der Praxisphase.
  • Die Erstellung der Bachelorarbeit wird durch ein Reflexionsmodul begleitet, das zur Vertiefung der Reflexions- und Beurteilungskompetenz dient.