Prof. Dr. Katrin Rakoczy

Professorin – Standort Köln

Seit dem Wintersemester 2015/16 lehrt Frau Prof. Dr. Katrin Rakoczy an der HSD als Professorin in den Studiengängen der Psychologie und Medizinpädagogik. 

Lebenslauf

Katrin Rakoczy studierte Psychologie zunächst an der Eberhard Karls-Universität Tübingen (1995-1998) und wechselte dann an die TU Dresden (1998-2001). Sie promovierte 2006 an der Goethe Universität Frankfurt a.M. zum Thema „Motivationsunterstützung im Mathematikunterricht – Unterricht aus der Perspektive von Lernenden und Beobachtern“. Die Arbeit wurde 2007 mit dem Dissertationspreis der Fachgruppe Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie ausgezeichnet. 

Berufliche Stationen

Von 2002 bis 2006 war Katrin Rakoczy als wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Promotion in der Abteilung „Bildungsqualität und Evaluation“ am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt tätig. Sie promovierte im Rahmen des DFG-Projekts „Unterrichtsqualität und mathematisches Verständnis in verschiedenen Unterrichtskulturen“. Anschließend war sie von 2006 bis 2007 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Empirische Schul- und Unterrichtsforschung der Universität Kassel tätig. Gleichzeitig führte sie seit 2006 ihre wissenschaftliche Tätigkeit in der empirischen Bildungsforschung am DIPF als Postdoktorandin fort. 

Zum Wintersemester 2015/16 nahm sie einen Ruf als Professorin für Pädagogische Psychologie an die HSD an. Von Herbst 2016 bis im Frühjahr 2020 übernahm sie, zeitweise gemeinsam mit mit Prof. Dr. Sabine Schlittmeier, das Studiendekanat im Studiengang B.Sc. Psychologie. 

Projekte

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Unterrichtsqualität
  • Motivationsunterstützung im Unterricht
  • Leistungsbeurteilung und Rückmeldung im Unterricht (formatives Assessment)
  • Motivations- und Persönlichkeitsentwicklung in Angeboten der Kulturellen Bildung

Veröffentlichungen (Auswahl)

Eine vollständige Liste der Publikationen zum Download (Stand März 2019) finden Sie hier. 

  • Rakoczy, K., Pinger, P., Hochweber, J., Klieme, E., Schütze, B., & Besser, M. (2019). Formative assessment in mathematics: Mediated by feedback's perceived usefulness and students' self-efficacy. Learning & Instruction, 60, 154-165.
    doi.org/10.1016/j.learninstruc.2018.01.004  (https://authors.elsevier.com/a/1YdaO3QACxVuAj) 
  • Rakoczy, K., Klieme, E., Leiß, D. & Blum, W. (2017). Formative Assessment in Mathematics Instruction: Theoretical Considerations and Empirical Results of the Co2CA Project. In D. Leutner, J. Fleischer, J. Grünkorn & E. Klieme (Eds.). Competence Assessment in Education: Research, Models, and Instruments (pp. 447-467). Berlin: Springer.
  • Rakoczy, K. & Klieme, E. (2016). Unterrichtsqualität aus der Sicht der Forschung. In K. Seifried, S. Drewes, M. Hasselhorn (Hrsg.). Handbuch Schulpsychologie – Psychologie für die Schule (S. 330-339). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Rakoczy, K., Harks, B, Klieme, E., Blum, W., & Hochweber, J. (2013). Written feedback in mathematics: Mediated by students’ perception, moderated by goal orientation. Learning and Instruction, 27, 63-73.
  • Rakoczy, K. (2008) Motivationsunterstützung im Mathematikunterricht – Unterricht aus der Perspektive von Lernenden und Beobachtern. Münster: Waxmann. 

Weitere Informationen: http://www.dipf.de/de/ueber-uns/personen/rakoczy