Wir an der HSD

Prof. Dr. Marianne Frick

Professorin

m.frick@hs-doepfer.de

Prof. Dr. Marianne Frick lehrt im Studiengang B.A. Medizinpädagogik und ist in der Hochschulentwicklung tätig.

Lebenslauf

Prof. Dr. Marianne Frick wurde 1957 in Berlin geboren und wuchs in München auf. Nach ihrem Abitur am Thomas-Mann-Gymnasium in München studierte sie Sonderpädagogik mit dem Schwerpunkt Verhaltensstörungen an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Sie promovierte zum Thema „Die Entstehung der Sonderklassen für Erziehungsschwierige - Gründung der Beobachtungsklassen 1926 in Zürich als erster Schritt schulischer Institutionalisierung separater Erziehung verhaltensauffälliger Kinder“ an der Universität Zürich. Parallel dazu absolvierte sie eine Ausbildung zur EDV-Fachfrau am Control-Data-Institut in München.

Berufliche Stationen

Im Anschluss an ihre Ausbildung arbeitete Frau Prof. Dr. Marianne Frick in mehreren beruflichen Stationen in der Organisationsentwicklung sowie im Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement. Tätig war sie in diesen Bereichen bei der Siemens AG, Bereich Halbleiter (heute Infineon) in München, bei der Publica data-service GmbH in Augsburg, in der Non-Profit-Organisation Pro Infirmis in Zürich sowie zuletzt in der Funktion der Leitung des Servicebereiches Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement an der Fachhochschule Kärnten. Ihr Aufgabenbereich umfasste jeweils auch pädagogische Vermittlungsprozesse.

Neben der Durchführung beruflicher Bildungsmaßnahmen (Durchführung von Schulungen, Mitarbeiterfortbildungen, Moderation und Beratung) war Prof. Dr. Marianne Frick in der Hochschullehre tätig im Rahmen des Moduls „Projektmanagement“ im Nachdiplomkurs „Forschen in den Sozialwissenschaften“ an der Universität Zürich (2005 - 2007) und seit Wintersemester 2014 als Lehrveranstaltungsleitung im Modul „Qualitätsmanagement“ an der HSD Hochschule Döpfer im Studiengang Medizinpädagogik.

Ihr Profil zeichnet sich durch die Verbindung beruflicher Praxis mit pädagogischer Vermittlung von Wissen und Kompetenzen aus.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Frick, M. (2017): „Qualitätskultur – Möglichkeiten, Grenzen und Spannungsfelder aus Sicht einer Fachhochschule“. In: Qualitätskultur. Ein Blick in die gelebte Praxis der Hochschulen. Beiträge zur 4. AQ Austria Jahrestagung 2016. Wien: Facultas.
  • Frick U., Frick M. (2016) Wem nutzen Patientenbefragungen? Analyse aus Sicht der Psychologie und des Qualitätsmanagements. In: K. Jehle, S. Hill. Feigenblatt oder Baum der Erkenntnis? Messung der Patientenzufriedenheit – Standortbestimmung und Ausblick. Bern: SGPP und Insel AG.
  • Frick, M. et al. (2013): Ein kohärentes System zum Qualitätsmanagement in Studium und Lehre an der FH Kärnten. PrInterNet – Zeitschrift für Pflegewissenschaft, 2013-2: 111-119.
  • Frick, M. (2007): Internes Benchmarking an Fachhochschulen – Erfahrungen und Perspektiven unveröffentlichter Leistungsvergleiche. In: AQA - Österreichische Qualitätssicherungsagentur. Qualitätsmanagement und -entwicklung im Europäischen Hochschulraum. Wien: Facultas.
  • Lenke, M. (1990): Die Entstehung der Sonderklassen für Erziehungsschwierige. Gründung der Beobachtungsklassen 1926 in Zürich als erster Schritt schulischer Institutionalisierung separater Erziehung verhaltensauffälliger Kinder. Bern: Verlag Peter Lang.