Prof. Dr. Tobias Kaltenbach

Studiendekan M.A. Health Care Management, Professor für Management in der Gesundheitswirtschaft - Standort Köln

PROFIL

Tobias Kaltenbach ist Studiendekan des Studiengangs M.A. Health Care Management und an der HSD als Professor für Management in der Gesundheitswirtschaft tätig.

LEBENSLAUF

Tobias Kaltenbach wuchs in der Nähe von Frankfurt/Main auf und machte 1980 sein Diplom als Wirtschaftsingenieur an der TU/Uni Hamburg. Er interessierte sich schon während des Studiums für das Krankenhausmanagement, obwohl dieses Fach – anders als heute - nur an wenigen deutschen Universitäten existierte.

Am Treuhandseminar der Universität zu Köln leitete er den Bereich Krankenhausökonomie und wirkte unter seinem akademischen Lehrer, Prof. Dr. Günter Sieben, an zahlreichen Forschungsprojekten mit. So war er u.a. an der Erstellung des ersten Katalogs für Fallpauschalen und Sonderentgelte für das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung beteiligt und führte im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung kurz nach der Grenzöffnung eine erste Analyse des Gesundheitssystems der DDR durch. Seine Doktorarbeit zum „Qualitätsmanagement im Krankenhaus“ war die erste umfassende Monografie zu diesem Thema.

BERUFLICHE STATIONEN

Nach der universitären Tätigkeit ging Tobias Kaltenbach ins Krankenhausmanagement. Bei den Hurrle Kliniken in Offenburg leitete er den Neubau von zwölf Akut- und Rehakliniken in den neuen und alten Bundesländern. Bei den Asklepios Kliniken verantwortete er als Geschäftsführer zunächst die Geschicke mehrerer Kliniken in ganz Deutschland und war dann in der Konzerngeschäftsführung tätig, zuletzt als deren Vorsitzender. Im Anschluss daran führte er die wirtschaftliche Sanierung der Kliniken des Main-Taunus-Kreises durch und fusionierte diese mit dem Klinikum Frankfurt-Höchst zum größten Krankenhausunternehmen im Rhein-Main-Gebiet. Seit 2017 widmet er sich mit seinem eigenen Unternehmen Beratungs- und Unternehmensprojekten im Gesundheitswesen.

Tobias Kaltenbach ist verheiratet und hat vier Kinder. Er hat eine C-Lizenz als Fussballtrainer und ist Notfallseelsorger.

 

FORSCHUNGSINTERESSEN

  • Qualitätsmanagement
  • Führung in Gesundheitsunternehmen
  • Digitalisierung

 

VERÖFFENTLICHUNGEN (Auszug)

Kaltenbach, T. (2020): Personaluntergrenzen in der Pflege - ein Blick über die Grenzen, das Krankenhaus, Heft 2, S. 132-134

Kaltenbach, T. (2019): Pflege im internationalen Vergleich - welche Zahlen sind korrekt?, das Krankenhaus, Heft 8, S. 656-658

Kaltenbach, T., Köhler, T. (2012): Konzept für den Erhalt öffentlicher Klinikträgerschaften in Hessen, Unternehmenskonzept für einen „Konzern öffentlicher Krankenhäuser“, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft/TK Management GmbH, Wiesbaden

Kaltenbach, T. (2000): Instrumente des Qualitätsmanagements, in: Eichhorn/Seelos/Graf v.d. Schulenburg (Hrsg): Krankenhausmanagement, Urban&Schwarz, München, Jena, S. 338 - 357

Kaltenbach, T., Hurrle, R. (1994): Qualitätssicherung und das Selbstverständnis privater Rehabilitationskliniken, führen und wirtschaften im Krankenhaus; 11. Jg., Nr. 4, S. 21-23

Kaltenbach, T. (1993): Qualitätsmanagement im Krankenhaus, Qualitäts- und Effizienzsteigerung auf der Grundlage des Total Quality Management; Melsungen, bibliomed Verlag, (zugl. Dissertation Universität zu Köln), 2. Auflage

Kaltenbach, T. (1992): Qualität im Krankenhaus - eine Managementaufgabe, BFuP - Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 44. Jg., Heft 5, S. 473-480

Kaltenbach, T. (1991): Qualitätsdefinition im Krankenhaus, Ein Beitrag zum Qualitätsverständnis, ZögU- Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen, Band 14, Heft 4, S. 442-450

    Rufen Sie uns an!
    Rufen Sie uns an!
    Chatten Sie mit uns!
    WhatsApp schreiben!
    Bestellen Sie Infomaterial!
    Bewerben Sie sich!