HSD Hochschule Döpfer Studierende

Jetzt noch Platz sichern

fürs kommende Wintersemester

Prof. Dr. Andreas Eylert-Schwarz überreichte Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ an die Stadt Landshut

Als einer von drei ehrenamtlichen Sachverständigen hat Andreas Eylert-Schwarz am 18.08.2022 das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ an die Stadt Landshut überreicht. Wie über 40 weitere Kommunen bundesweit (darunter auch mehrere bayerische Städte und Gemeinden, z.B. Regensburg, Garmisch-Partenkirchen, Puchheim und Kitzingen) hat sich auch Landshut auf den Weg gemacht, die Themen Kinderrechte und Kinderfreundlichkeit (noch) stärker in das kommunale Handeln einzubringen. Dazu sollen unter anderem ein Jugendgemeinderat und eine kommunale Kinder- und Jugendbeauftragte sowie Workshops zu Kinderrechten für Verwaltungsmitarbeitende sowie Projekte in Kitas und Schulen beitragen.

Andreas Eylert-Schwarz, seit Sommersemester 2022 Studiendekan im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der HSD Hochschule Döpfer, wurde als einer von drei Sachverständigen vom bundesweit tätigen Verein „Kinderfreundliche Kommune e.v.“ für die Begleitung der Stadt Landshut berufen. Nach der Einleitung des Zertifizierungsprozesses geht es in den kommenden Jahren um die Umsetzung des von der Kommune entwickelten Aktionsplanes. Auch diese Phase wird durch den HSD-Professor beratend begleitet. Anschließend wird das Siegel ggf. befristet verlängert, bevor es nach einem weiteren Qualitätsaudit dauerhaft verliehen werden kann. Andreas Eylert-Schwarz wurde als Experte für Partizipation, Kinderrechte und Beteiligungsverfahren in das Gremium berufen.

Hintergrund: Seit 10 Jahren begleitet der Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. Städte und Gemeinden bei der lokalen Umsetzung der Kinderrechte. Die UN-Kinderrechtskonvention ist seit 30 Jahren von Deutschland ratifiziert. Über 40 Kommunen, die ihre Politik und Verwaltung auf Kinderfreundlichkeit ausrichten wollen, haben sich dem Vorhaben „Kinderfreundliche Kommunen“ angeschlossen – darunter Köln, Potsdam, Wolfsburg, Hanau und Senftenberg. Bereits 4,2 Millionen Menschen in Deutschland leben in Kinderfreundlichen Kommunen – davon 685 000 Kinder und Jugendliche. Der Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. wird getragen von Unicef Deutschland sowie dem Deutschen Kinderhilfswerk.

Andreas Eylert-Schwarz (2. v.R.) übergibt zusammen mit Vertreterinnen des Vereins „Kinderfreundliche Kommunen“ das Siegel an Alexander Putz (Mitte), den Landshuter Oberbürgermeister. Foto: Alexey Testov