Veröffentlichung: "Simulation in der Medizin"

Nach der Veröffentlichung des Buchs "Simulationspatienten in der Medizin" als Co-Autor (wir berichteten) hat unser Masterstudent in Medizinpädagogik Michael Langner erneut an einem Fachbuch mitgewirkt. Das Werk "Simulation in der Medizin" erschien im Springer-Verlag.

Langner arbeitete an dem Kapitel mit, das die Simulation in der Rettungsdienstausbildung untersucht. Simulation hat sich aktuell in der medizinischen Ausbildung noch nicht flächendeckend durchgesetzt. Als Hauptgrund hierfür ist die Scheu vor hohen Investitionen für Material, Technik und die Ausbildung der Lehrkräfte zu identifizieren. Und das, obwohl Simulation nachhaltig die Patientensicherheit erhöhen kann, wie wissenschaftliche Studien belegen. Vermeidbare medizinische Behandlungsfehler kosteten im Jahr 2016 bundesweit rund 19.000 Menschen das Leben (Quelle: Aktionsbündnis Patientensicherheit & AOK Krankenhausreport). Zum Vergleich: Im Straßenverkehr wurden im gleichen Jahr 3214 Menschen getötet. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Insbesondere die Notfallmedizin gehört klinisch wie auch präklinisch zu den Hochrisikobereichen der Medizin. Hier kann Simulationsausbildung und Simulationstraining dazu beitragen die hohe Anzahl an vermeidbaren Behandlungsfehlern zu reduzieren. Umso mehr freuen wir uns, dass Michael Langner mit seinem Mitwirken in der oben genannten Veröffentlichung versucht, einen Beitrag hierzu zu leisten.