SCIENCE DAY an der HSD Stakeholder fragen – AbsolventInnen antworten.

Zeit:  10:15 bis ca. 14:00 Uhr im Hörsaal V.

Heuer stellen 6 Arbeitsgruppen ihre Antworten, Literaturanalysen, Experimente, Pilotstudien, Materialkoffer, usw. vor, die sie erarbeitet haben. Die Vorträge sind das Ergebnis eines besonderen Lehrkonzepts an der HSD, das sich dem Anspruch der "Angewandten Wissenschaft" in besonderer Weise verpflichtet fühlt:  Anfragen externer Stakeholder an die Psychologie in der HSD werden von kleinen Studierendengruppen weitgehend selbstständig beantwortet. Wie auch im späteren Berufsleben häufig kommt es in dieser Lehrveranstaltung darauf an, in kurzer Zeit den aktuellen Wissensstand zu psychologischen Themen zu recherchieren und "Stakeholder-verträglich" aufzubereiten. Eigene Pilotprojekte können ein erster Schritt sein, um ggf. Wissenslücken der Psychologie schließen zu helfen. Die Dozierenden wandeln sich in diesem abschließenden Projektseminar von Vortragenden zu Coaches, welche die Ideen und Arbeitssschritte in den Gruppen systematisieren helfen und Unterstützung zur Aufbereitung anbieten.

 Folgende Themen sind diesmal auf der Tagesordnung:

  • Das Bundesinstitut für Risikobewertung will wissen:  Welche Interventionsstrategien gibt es bei der Intervention in gesundheitsrelevante Ernährungs-Verhaltensweisen, und wie sind sie zu bewerten?
  • eResult (eine Firma zur Erforschung von User Experiences an der Schnittstelle von Mensch & Maschine) will wissen: Was beeinflusst die Glaubwürdigkeit von Dialogstrukturen bei Chatrobots? Welche Mediennutzung beeinflusst das wie stark?
  • Die Fachhochschule Kärnten will wissen:  Wie verläuft der Übergang vom Studienabschluss in den Beruf? Welche Faktoren lassen die Alumni der FH Kärnten schneller einen Job antreten? Ist ein Technik-Abschluss besser dran? Wo liegt die FH im Vergleich zu Unis in und außerhalb von Österreich?
  • Die Jugendberatungsstelle der ginko-Stiftung für Prävention in Mülheim an der Ruhr will wissen: Wie können Jugendliche beider Geschlechter für Ess- und Körperbildstörungen sowie riskantes Schönheitshandeln sensibilisiert werden? Welche Präventionsmethoden gibt es schon und welche innovativen Ideen bringen unsere Studierenden mit?
  • Ein öffentlicher Träger will wissen: Wie wirken sich reformpädagogische Ansätze offener Kita-Arbeit auf die kognitive und sozial-emotionale Entwicklung der Kinder aus? Welche Kriterien sollten für einen gelungenen offenen Kita-Alltag herangezogen werden?

Jede Arbeitsgruppe hat ein Zeitfenster von 20, max. 30 Minuten, um ihr Projekt vorzustellen. Dann wird rückgefragt, ggf. diskutiert über die zu ziehenden Schlüsse.

Das Publikum wählt dann einen Preisträger für die spannendste, beste Präsentation des Tages.

Für die Semester unterhalb des 6. Fachsemesters ist die Veranstaltung eine gute Einstimmung auf das eigene, spätere Projekt. Die Themen sind gute Beispiele für die Möglichkeiten von Psychologie und auch qua se "ein Blick über den Tellerrand". Da sind richtig spannende Dinge dabei ....

Die Abschlussveranstaltung ist hochschulöffentlich und alle Studierenden der HSD können kritisch mit diskutieren. Für Interessierte von außerhalb der Hochschule bitten wir um eine kurze vorab Anmeldung an kontakt@hs-doepfer.de.  

Im Anschluss an die Prämierung/en lassen wir gemeinsam das Semester bei Getränken und Snacks (und einem informellen Schnack) ausklingen!

 

Sabine Schlittmeier
Studiendekanin

Janine Trunk
Professur Entwicklungs- und Klinische Psychologie

Ulrich Frick
Leiter Forschungszentrum